T-Online rutscht weiter ins Minus

Wolfgang Keuntje rechnet mit "möglicher kleiner Delle"

Die Telekom-Tochter T-Online erwartet ein größeres Minus als im vergangenen Jahr. „Man muss damit rechnen, dass es dieses Jahr nicht so positiv aussieht. Damit ist nicht gesagt, dass es negativ wird, aber man muss damit rechnen“, zitiert die „Financial Times Deutschland“ den Chef des Online Dienstes, Wolfgang Keuntje.

Im vergangenen Jahr fuhr das Unternehmen einen operativen Verlust in Höhe von zwölf Millionen Euro (rund 24 Millionen Mark) ein. Der Fehlbetrag dieses Jahres werde die „Rücklagen nicht auffressen“, so Keuntje. Nach seinen Angaben sollen die Erlöse aus dem Börsengang nicht dafür eingesetzt werden, diese „mögliche kleine Delle“ zu beseitigen, so der T-Online-Chef.

Der Börsengang des Unternehmens ist für den 17. April vorgesehen. Berichte, wonach der Emissionspreis zwischen 30 und 35 Euro liegen wird, will die Telekom (Börse Frankfurt: DTE) nicht bestätigen.

Kontakt:
T-Online-Börsenhotline, 0800 / 3303322

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Online rutscht weiter ins Minus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *