United Internet splittet Aktien 1:10

Künftig 51 Millionen Namensanteile

United Internet (ehemals 1&1) plant einen Aktiensplit im Verhältnis 1 zu 10. Wenn die Hauptversammlung am 3. Mai dem Vorhaben zustimmt, erhöht sich die Anzahl der Stückaktien von bisher 5,1 Millionen auf 51 Millionen.

Aktiensplits dienen dazu, den Preis für ein Wertpapier niedrig zu halten. Oft erreicht der Wert eines Anteilscheins durch steigende Kurse einen für Kleinanleger unerschwinglich hohen Preis. Dann verringert das betreffende Unternehmen diesen Preis durch eine Verdoppelung oder Verdreifachung der Anzahl seiner Aktien. Seitdem United Internet im letzten Herbst angekündigt hat, sich fortan nur aufs Internet zu konzentrieren, hat sich der Kurs des Papiers (WKN 508900) fast verzehnfacht. Derzeit notiert das Papier bei 335 Euro.

Das Unternehmen plant außerdem, die Inhaber- in Namensanteile umzuwandeln. „Die Einführung von Namensaktien ermöglicht den direkten Kontakt zwischen United Internet und ihren Aktionären“, erklärt der Finanzvorstand Michael Scheeren.

Zu United Internet (www.united-internet.de) gehören unter anderem Puretec, GMX, Metropolis, Job&Adverts sowie Schlund und Partner.

Kontakt:
United Internet, Tel.: 02602/960

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu United Internet splittet Aktien 1:10

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *