Bell jagt 3,28 TBit/s über 300 Kilometer

Schneller, bunter, länger: Bandbreitenrekord mit optischem Netzwerk aufgestellt

Wissenschaftler der Bell Labs haben den weltweit ersten drei TBit-Daten-Austausch über längere Distanzen durchgeführt. Über ein Lucent TrueWave Glasfaserkabel haben sie 3,28 Terabit pro Sekunde über 300 Kilometer gesendet.

Dabei wurden über drei 100-Kilometer-Faserteile 40 GBit auf jeder von 40 Wellenlängen im herkömmlichen C-Frequenzbereich und 40 GBit über jeden von 42 Kanälen im langwelligen L-Frequenzbereich übermittelt. Beide nutzen Dense Wavelength Division Multiplexing (DWDM). Diese Technologie kombiniert mehrere Wellenlängen auf einer einzelnen Faser mit verteilter Raman Verstärkung. Die Technik, die es ermöglicht, die Signale, die in einer Glasfaser gesendet werden, zu verstärken.

„Das ist ein Meilenstein auf dem Weg zu hochleistungsfähigen Übertragungen über weite Strecken“, sagte der Chef des Photonenforschungs-Labors, Alastair Glass.

Kontakt:
Lucent, Tel.: 0044118/9324299

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bell jagt 3,28 TBit/s über 300 Kilometer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *