Intel steckt Chips in Schuhe

Computing Continuum Conference gestartet

Die von Intel (Börse Frankfurt: INL) gesponserte Computing Continuum Conference in San Francisco hat ihre Pforten geöffnet. Zur Konferenz sind rund 500 Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft geladen, um über die Zukunft des Computers zu sprechen.

In der Eröffnungsrede erklärte der Intel-Entwicklungschef David Tennenhouse, der PC werde künftig „menschenzentriert“ oder – anders ausgedrückt – interaktiv sein. Er wird sich immer mehr in den Alltag der Menschen integrieren und schließlich so selbstverständlich und unauffällig sein wie etwa Schuhe. Der Einbau von Chips in alle erdenklichen Gegenstände werde zudem alles mit allem verbinden.

Entsprechend führte Tennenhouse Slipper mit Sensoren und einen Stift vor, der via Funk mit einem Rechner verbunden war. Der PC wusste zum einen, wo sich der Träger des Schuhs gegenwärtig aufhält, und zum anderen, was er gerade schreibt.

Wie berichtet will der Prozessorhersteller groß in den Markt für Heimnetzwerke einsteigen.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/991430

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel steckt Chips in Schuhe

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *