Microsoft setzt auf neues Internet Protokoll

Windows 2000 für IPv6

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) will Entwicklern für Windows 2000 ab 20. März den Download des Internet Protokolls Version 6 (IPv6) ermöglichen. Dadurch sollen die Programmierer mit der Entwicklung neuer Anwendungen auf der Basis des neuen Protokolls beginnen können.

IPv6 ist von der Internet Engineering Task Force (IETF) spezifiziert und bietet gegenüber dem aktuellen IP vor allem verbesserte Sicherheits-Features und ein deutlich größeres Angebot an Adressen. Das gegenwärtige IP-Protokoll Ipv4 gilt als Relikt, das das künftige Wachstum des Internet behindert. Die Portierung auf IPv6 wird noch Jahre dauern.

Am 8. und 9. Dezember hatte das internationale IPv6-Forum in Berlin getagt. Als Sponsoren waren das Deutsche Forschungsnetz (DFN) und die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) aufgetreten. Das jüngste IPv6 Global Summit fand in Telluride, Colorado, statt.

Erst vor wenigen Tagen hatte Netzwerker Cisco erklärt, er werde noch dieses Jahr IPv6 unterstützen. Zunächst wolle man Ipv4 und Ipv6 nebeneinander bestehen lassen, erst nach einigen Monaten, wahrscheinlich sogar Jahren, könne man dann ganz auf die Version sechs umsteigen.

Kontakt:
Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft setzt auf neues Internet Protokoll

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *