Doubleclick Deutschland führt Cookies ein

Weitere Gespräche mit Datenschutzbeauftragten der Länder stehen bevor

Die deutsche Abteilung von Doubleclick will in wenigen Wochen ihre Geschäftspolitik ändern: Surfer, die Sites mit Werbebannern der Agentur aufrufen, erhalten dann ein Cookie.

„Wer jetzt einen Doubleclick-Cookie auf seiner Festplatte findet, hat den von einem amerikanischen Server“, darauf legt der Vize-Präsident Arndt Groth großen Wert. Man habe bisher ein Gespräch mit dem Bundesbeauftragten für Datenschutz geführt und wolle jetzt noch weitere Unterredungen mit den entsprechenden Zuständigen der Länder halten. Nach Abschluß dieser Gespräche werde man mit der Vergabe von Cookies beginnen.

Groth beeilt sich, nachzuschieben: „Damit wird kein Banner-Tracking betrieben, das heißt, es wird nicht festgehalten, was der User tut, nachdem er den Banner gesehen hat.“ Irgendwann solle das aber „natürlich“ kommen.

Allerdings könne sich der User durch einen anonymisierten Cookie schützen, den Doubleclick auf der amerikanischen Site www.doubleclick.com/… vergibt. Normalerweise wird in einem Cookie eine User-ID festgehalten, die einen Anwender identifiziert. In diesem Cookie aber steht anstelle dieser Codenummer „ID opt out“.

Surfer könnten dann allerdings dasselbe Banner mehrmals sehen. Mit einem anonymisierten Cookie erkennt der Werbebanner-Server nicht, dass der Besucher die entsprechende Werbung schon zigmal gezeigt bekam.

Die amerikanische Doubleclick-Site hatte in den vergangenen Wochen für Aufsehen gesorgt, als die Firma nach dem Kauf eines Adress-Brokers bisher anonyme Surfprofile mit dem Klarnamen sowie persönlichen Daten in Verbindung bringen wollte. Diese Idee liegt nach vehementen Protesten erst einmal auf Eis. Doubleclick USA berät jetzt mit der Branchenaufsicht Federal Trade Commission (FTC) und Datenschützern, wie man ein solches Tracking rechtlich einwandfrei erstellen könnte.

In Deutschland dagegen, so Groth, sei die rechtliche Lage klar: „Falls wir jemals Daten über User abspeichern sollten, schreibt das Gesetz klar vor, dass sie die Möglichkeit haben müssen, diese Daten einzusehen und Änderung und Löschung verlangen zu können.“

Kontakt:
Doubleclick, Tel.: 040/853570

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Doubleclick Deutschland führt Cookies ein

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. August 2002 um 5:08 von Klaus

    Doubleclick Cookie verursacht Absturtz!
    Nun hab ich schon wieder dieses blöde Teil auf meiner Platte! Nicht nur das mich das nervt und dieses Cookie selbst nach dem löschen ständig wieder da ist – nein, es verursacht eindeutig öfters einen "Rechnerhänger" bei der Einwahl ins Internet! Wäre ja toll, wenn ich wüsste, wie ich das Teil entgültig wieder los werde!! Vieleicht kann mir ja jemand einen Tip geben! Würde mich freuen!!! :-)**

  • Am 2. November 2002 um 22:20 von Ralf

    Doubleclick Deutschland
    Extras – Internetoptionen – Datenschutz – und alle Cookies sperren oder manuel bestätigen! Ich habe diese "Firma" gesperrt"!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *