Altavista mit Milliardenverlust

Aktien für die Mitarbeiter kamen teuer

Internet-Unternehmen rechnen in den ersten Jahren durch ein hohes Investitionsaufkommen immer mit Verlusten – das Internet-„Portal“ Altavista steckt aber besonders tief in den roten Zahlen: Der Web-Katalog meldete in einer Pflichtveröffentlichung ein Minus von mehr als einer Milliarde Dollar für das am 31. Januar beendete Geschäftsjahr.

Als Grund für das Riesenloch gibt Altavista das Stock-Options-Program für die Mitarbeiter sowie die Übernahme von Shopping.com an. Lichtblick für das Unternehmen: Durch Werbung konnte es 115 Millionen Dollar erwirtschaften, das Online-Shopping brachte 44 Millionen Dollar.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Altavista mit Milliardenverlust

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *