Bezahlen mit dem Handy

Deutsche Bank beteiligt sich an Paybox.net

Die Deutsche Bank AG hat 50 Prozent des Frankfurter Transaktions-Spezialisten Paybox.net übernommen. Paybox wird nach eigenen Angaben im April 2000 das weltweit erste massenfähige Zahlungssystem für Mobiltelefone auf den Markt bringen.

So wird über Paybox bezahlt: Sekunden nach dem Kauf klingelt das Mobiltelefon des Käufers, und die Paybox teilt den Betrag und den Zahlungsempfänger mit. Durch Eingabe der vierstelligen Paybox-PIN wird der Zahlungsauftrag bestätigt. Die Zahlung selbst wird über die Deutsche Bank abgewickelt.

Paybox wird für alle deutschen Mobiltelefonbenutzer zugängig sein, verspricht der Gründer und Chef von Paybox, Mathias Entenmann: „Die Paybox macht quasi über Nacht rund 25 Millionen Handys zu universell einsetzbaren Terminals, mit denen Bezahlen in der realen Welt und im Internet schneller, einfacher und vor allem mobil wird.“

Voranmeldungen sind ab sofort unter www.paybox.de möglich. Die Deutsche Bank hofft, dass bis Jahresende mindestens 100.000 Endkunden auf diese Weise ihre Einkäufe tätigen.

Kontakt:
Paybox.net, Tel.: 069/75061512

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bezahlen mit dem Handy

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *