Torvalds macht sich an die Pre-2.4-Kernels

Linus will USB-Geräte besser einbinden

Der Urvater der Linux-Bewegung, Linus Torvalds, hat gerade die jüngste Kernel-Version 2.3.51 veröffentlicht, da kündigt er an, ab sofort nur noch an „Pre-2.4.x-Kernels“ zu schreiben. Eigentlich wollte er den Kernel 2.4 bereits im Januar 2000 fertig haben. Nun gilt „Sommer 2000“ als realistischer Erscheinungstermin.

„Ich geb den 2.3.51 raus, um von euch die wirklich bösen Fehler berichtet zu bekommen. Danach können wir mit der 2.4-Serie beginnen, ohne uns lange mit Dummheiten aufhalten zu müssen“, schrieb Torvalds an seine Entwicklerkollegen. Mit „Dummheiten“ ist das lästige Beseitigen von Bugs gemeint.

Als Ziel für den kommenden Kernel hat sich Torvalds verbesserte Unterstützung für Multiprozessor-Server und USB-Endgeräte vorgenommen.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Linux-Ein- und Umstieg vermittelt das große ZDNet-Special zum Thema Linux, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten darin technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb weiter. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Torvalds macht sich an die Pre-2.4-Kernels

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *