Nintendo verschiebt Dolphin

Auf "irgendwann 2001"

Nintendo hat Probleme bei der Entwicklung seiner neuen Spielekonsole Dolphin und muss den Termin für die Erstauslieferung verschieben. Das japanische Unternehmen nannte nun „irgendwann 2001“ als Release-Date.

In Japan sollte die Konsole zum Weihnachtsgeschäft diesen Jahres auf den Markt kommen. „Dolphin“ entwickelt Nintendo zusammen mit den Firmen Matsuhita Electronics und IBM (Börse Frankfurt: IBM). Kernstück ist IBMs 400-MHz-Chip „Gekko“. Matsuhita entwickelt zudem ein „völlig neuartiges“ DVD-Medium und -Laufwerk für die Konsole. Das Speichermedium verfüge über einen Raubkopierschutz und erlaube einen raschen Datenzugriff.

Microsoft-Cheftechnologe Bill Gates hatte erst kürzlich auf der „Games Developer Conference“ die hauseigene Spielekiste X-Box für den Herbst 2001 in Aussicht gestellt. Sie steht dann in Konkurrenz zu Sony, Nintendo und Sega. Sony will in Deutschland zum Weihnachtsgeschäft 2000 die Playstation 2 auf den Markt bringen. Sega konnte mit seiner Dreamcast-Konsole einige verloren geglaubte Marktanteile zurückgewinnen.

Kontakt:
Nintendo, Tel.: 06026/9500

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nintendo verschiebt Dolphin

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *