Coprozessor macht Java-Chips

Jedi Technologies stellen Jstar vor

Eine Gruppe von Sun-Veteranen hat das neue Unternehmen Jedi Technologies ins Leben gerufen und will am kommenden Montag einen neuen Coprozessor vorstellen: „Jstar“ macht aus jedem Chip einen Java-Chip. Einsatzort: Internet Appliances wie Handhelds, Screenphones und Handys.

Jstar arbeitet mit jedem 8- bis 64-Bit-RISC- oder CISC-Prozessor, Realtime-Betriebssystem und Java Virtual Machine. Er sitzt zwischen der CPU eines Chips und seinem Cache und übersetzt quasi im Vorbeigehen jeden Quellcode in Java.

Jedi wurde von Jay Kamdar und Mukesh Patel ins Leben gerufen. Die beiden hatten bereits bei der ersten und gescheiterten Generation von Java-Chips aus dem Hause Sun Microsystems (Börse Frankfurt: SSY) die Finger im Spiel. Man habe aus den damaligen Fehlern gelernt, erklärten sie im Vorfeld der nächstwöchigen Enthüllung.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Coprozessor macht Java-Chips

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *