Qwest: Verhandlungen abgebrochen

Rote Karte für Deutsche Telekom

Qwest Communications International gab das Scheitern von Verhandlungen „mit einem der großen Telekommunikationskonzerne“ bekannt. Das alliierte Unternehmen US-West habe Bedenken gegen eine Übernahme von Qwest durch diesen „Major Player“ angemeldet – kein Wunder: US-West will nach anfänglichem Zögern nun doch mit Qwest fusionieren.

Der abgemeldete Major Player ist die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE), die aber nach wie vor jeden Kommentar ablehnt. Noch Mitte vergangener Woche hatte der viertgrößte Ferngesprächsanbieter der Vereinigten Staaten die Gespräche mit der Telekom bestätigt.

Am Montag hatte der Telekom-Vorstandsvorsitzende Ron Sommer erklärt, man stehe kurz vor dem Kauf einer anderen Telekom. Der amerikanische Markt liege ihm dabei besonders am Herzen: „Wer in den Vereinigten Staaten nicht genauso präsent ist wie in Europa, wird kein globaler Player sein können“, so Sommer. Er habe keine Scheu vor „Mega Akquisitionen“.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Qwest: Verhandlungen abgebrochen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *