Keine Rückrufaktion für Playstation 2

Sony fühlt sich als Hoax-Opfer

Berichte, wonach die Speicherkarten der Sony Playstation 2 defekt sind und das Unternehmen nun eine Rückrufaktion gestartet hat, entbehren jeder Grundlage. Das erklärte gestern Abend der japanische Konzern.

Ein Sprecher von Sony Computer Entertainment bestätigte, dass es tatsächlich zu Problemen gekommen sei, diese ließen sich in drei Kategorien einteilen: Überhitzung der Konsole, Klangunreinheiten bei der Wiedergabe von DVDs sowie Datenverluste des DVD Video-Treibers auf der Speicherkarte nach dem Spielen von Ridge Racer V. Die beim Unternehmen eingegangenen Klagen seien aber „alles andere als überwältigend gewesen“. Auf keinen Fall habe man aber eine Rückrufaktion gestartet, vielmehr habe sich da ein Gerücht verselbständigt.

Die Speicherkarten der Playstation 2 enthalten sowohl ein Flash-Memory als auch den zugehörigen Controller. Dieser ist auch für das „Magic Gate Verschlüsselungssystem“ zuständig. Die Rambus-DRAM-Speicherbausteine werden von Toshiba geliefert, der Controller von der Sony-Tochter SCEI. Zusammengesetzt wird das ganze im Sony-Werk Kisarazu in Chiba, Tokyo.

Seit dem vergangenen Wochenende gibt es in Japan die Playstation 2 von Sony offiziell zu kaufen. Die Kunden hatten stundenlanges Schlange stehen in Kauf genommen, um ein Exemplar der brandneuen Konsole zu ergattern.

Kontakt:
Sony Computer Entertainment, Tel.: 069/665430

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Keine Rückrufaktion für Playstation 2

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *