Microsoft bringt Office auf den Pocket PC

Outlook, Word und Excel auf dem Handheld

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) hat auf der Mobile Insights 2000 Conference in Palm Desert, Kalifornien, eine Miniversion von Office für den kommenden Handheld Pocket PC vorgestellt.

Die Pocket-Version enthält Outlook-Inbox, Word und Excel und soll „bis in 90 Tagen“ für die Hardware-Hersteller zur Verfügung stehen.

Der Palm-Pendant Pocket PC soll bereits im April auf den Markt kommen. Das Unternehmen hatte den neuen Handheld erstmals im Januar auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas vorgestellt. Neben den genannten Office-Anwendungen wird er über eine Reihe von zusätzlichen Applikationen verfügen: So wird laut Microsoft das Abspielen von Audiodateien, egal ob im MP3- oder Windows Media Format, möglich sein.

Die Mini-Rechner sollen auch Farben darstellen können – allerdings nicht alle Geräte, da sonst die Kosten zu hoch wären. Der Einstiegspreis soll bei 199 Dollar liegen. Hergestellt werden die Geräte von PC-Produzenten wie Compaq (Börse Frankfurt: CPQ), Casio und Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP).

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft bringt Office auf den Pocket PC

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *