Sicherheitsloch bei Microsoft Clip-Arts-Gallery

Patch gegen mutwilligen Buffer Overrun veröffentlicht

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) hat heute einen Patch ins Netz gestellt, der eine Sicherheitslücke bei der Clip-Arts-Gallery schließt. Die Software steht unter cgl.microsoft.com/… zum Download bereit.

Die Sicherheitslücke wird durch das Format der Clip-Arts bedingt: Dabei wird nicht nur das Image selbst, sondern in der .cil-Datei abgespeichert, auch noch weitere Kontroll-Informationen. Wenn ein Angreifer in eine Clip-Art-Datei ein Stück gefährlichen Code einbaut, kann dieses den Zwischenspeicher zum Abstürzen bringen und im schlimmsten Fall sogar Programmzeilen auf dem Rechner des Users überschreiben.

Microsoft ist deshalb so besorgt, weil der Benutzer von dem Vorgang gar nichts mitbekommt. Wer einfach nur eine Clip-Art von einer Site lädt oder per Mail geschickt bekommt, kann gefährdet sein.

Betroffen sind die Programme Office 2000, Home Publishing 2000, Works 2000, Picture It! 2000, und Photodraw 2000 Version 1.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sicherheitsloch bei Microsoft Clip-Arts-Gallery

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *