Israelische MSN-Site attackiert

War am Wochenende teilweise nicht zu erreichen

Die israelische Site von Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) ist am vergangenen Wochenende Opfer eines weiteren DDoS-Angriffs (DDoS = Distributed Denial of Service) geworden. Am Samstag sei die Site (www.msn.co.il/…) mit so vielen Anfragen innerhalb einer Stunde bombardiert worden, dass der Zugang nur schwer möglich war, erklärte der israelische ISP „Internet Gold“, bei dem die Sites gehostet sind.

Allerdings war die MSN-Site nicht direktes Ziel der Attacken. Nach Angaben des „Internet Gold“-Chefs Eli Holtzmann wurden seine Server für einen Angriff benutzt, dessen Ziel außerhalb Israels liege. „Wir sind mit Microsoft in Kontakt, um so etwas in Zukunft zu verhindern“, so Holtzman. Er teilte nicht mit, ob die Attacken in Israel oder vom Ausland her gestartet wurden. Nach seinen Angaben wurde jedoch nur ein einzelnes, ungeschütztes Internet-Gateway getroffen. Der Server selbst sei nicht gehackt worden.

Anfang Februar waren neben der amerikanischen Site von ZDNet auch die Seiten von Yahoo, Ebay, Buy.com, Amazon, E-Trade, CNN und MSN mit DDoS-Angriffen überzogen worden. Dabei erzeugen der oder die Täter sehr große Datenmengen, mit denen sie gefälschte Anfragen an die Server der attackierten Site richten.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Israelische MSN-Site attackiert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *