Rambus-Rallye

Aktie des Speicherexperten klettert wie verrückt

Die Aktie des Speicherexperten Rambus klettert derzeit gnadenlos und schloss am Dienstag Abend bei knapp über 300 Dollar. Auslöser für die neuerliche Rallye: Die Firma Tessera hatte die Entwicklung eines neuen Packaging-Verfahrens mitgeteilt, das die Kosten zur Herstellung von Rambus-Speicher um 50 Prozent senkt.

Das Papier hatte in den vergangenen Wochen schon mehrmals kräftig angezogen: Mitte Februar hatte Intel (Börse Frankfurt: INL) erklärt, auch weiterhin auf die Rambus-Technologie zu setzen. Resultat: Kursanstieg um 40 Prozent auf 140 Dollar. Wenige Tage später beteiligte sich Intel mit einer viertel Milliarde Dollar (also rund eine halbe Milliarde Mark) am Rambus-Lizenznehmer Infineon: Der Rambus-Kurs stieg weiter auf 200 Dollar.

Rambus-DRAM-Bausteine (RDRAMs) sind größer, schneller und teurer als herkömmliche Synchronous Dynamic RAMs (SDRAMs). Hersteller müssen eine Lizenzgebühr an den Entwickler Rambus bezahlen.

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Rambus-Rallye

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *