AOL Time Warner öffnet sein Netz

US-ISPs können auf Breitbandkabel zugreifen

Die demnächst fusionierten AOL (Börse Frankfurt: AOL) und Time Warner werden Internet Service Providern (ISPs) die Nutzung ihres amerikanischen Breitband-Kabelnetzes erlauben. Das erklärten beide Konzerne bei einer Anhörung vor dem Justizausschuss des US-Senats. Dieser berät über die Fusion der beiden Mediengiganten.

Wie viele ISPs zugelassen werden sollen und was sie mit dem Kabel anstellen dürfen, haben AOL und Time Warner in ihrem „Memorandum of Understanding“ nicht näher spezifiziert. Auch machten die beiden Topmanager Ted Turner und Steve Case keine Angaben über den Start der Initiative.

Mit der Ankündigung kommen die beiden Bosse in vorauseilendem Gehorsam Weisungen der Kartellbehörden der USA zuvor. Es ist abzusehen, dass die Wettbewerbshüter eine Konzentrierung im Internet-Sektor nicht erlauben werden.

Neuigkeiten und Grundlegendes zur Mega-Fusion bietet ein ZDNet-Special.

Kontakt:
AOL, Tel.: 040/361590

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AOL Time Warner öffnet sein Netz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *