Gates stellt MSN Mobile 2.0 vor

CTIA Wireless 2000: "USA hinken bei der mobilen Kommunikation hinterher"

Die USA brechen auf in die Mobilfunkära. Das ist die Botschaft der Vorträge anlässlich der CTIA Wireless 2000-Konferenz in New Orleans. Prinzipiell alle Redner – angefangen beim Chef der Federal Communications Commission William Kennard über Vodafone-Chef Chris Gent bis zum AT&T-Präsidenten John Zeglis – strichen den Rückstand der Vereinigten Staaten bei der Nutzung von Handys gegenüber Europa heraus. Nur Microsoft-Cheftechnologe Bill Gates hatte ausschließlich Augen für die eigenen Produkte.

„Die Leute würden ihre Handys ständig eingeschaltet lassen, müssten sie nicht für ankommende Gespräche bezahlen. Dann würde das Mobiltelefon ein integraler Bestandteil ihres Lebens – das ist aber in den USA noch nicht so“, erklärte etwa Gent.

Gates nutzte die Gelegenheit, den neuen WAP-Service MSN Mobile 2.0 vorzustellen. Die Software werde im April in den USA eingeführt. Nutzer können damit WAP-typische Funktionen wie News von MSNBC oder Reise-Services von Expedia.com abrufen. Erstmals soll auch eine E-Mail-Funktion integriert sein.

MSN Mobile 2.0 wurde in Kooperation mit Nextel Communications, Airtouch Cellular, Weblink Wireless und Totally Free Paging entwickelt. „In den kommenden Jahren werden unsere Kunden durch das anhaltende Wachstum im Mobilfunkbereich auf ganz neue Arten auf das Netz zugreifen können“, versprach Gates den Amerikanern. „MSN Mobile wird eine entscheidende Rolle bei der Erfüllung der ‚Any Time, Anywhere‘-Vision sein“.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gates stellt MSN Mobile 2.0 vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *