Microsoft bringt neues „Dashboard“

Das digitale Schwarze Brett kommt Anfang April in der 2.0er Version

Hannover – Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) will Anfang April eine neue Version des „Digital Dashboard“ auf den Markt bringen. Um das Produkt bekannter zu machen, wurden auf der CeBIT CDs mit dem Starter Kit für das elektronische Schwarze Brett verteilt.

Mit dem Digital Dashboard kann sich der User eine HTML-Seite für sein Outlook zusammenstellen, die – ähnlich wie bei der Start-Seite „Outlook Today“ beim Öffnen des Programms angezeigt wird. Auf dieser digitalen Pinwand werden dann modulartig verschiedene Funktionen angezeigt: Beispielsweise die grafisch aufbereiteten Verkaufszahlen des Vortages, die Internet-Seite mit den neuesten Börsenkursen sowie die Termine des Tages. Das Diagramm der Absatzzahlen wird aus den Daten eines bereits verwendeten Data Warehouses oder aus Pivot Tables (programmierbare Tabellen, die sich einen Teil ihres Datenbestandes aus dem Internet holen) von MS Excel generiert. Termine und Webseite holt sich das Dashboard aus den jeweiligen Microsoft-Produkten.

Der Abteilungsleiter für Business Marketing Server, Wolfgang Brehm, sagte gegenüber ZDNet: „Wir wollen mit dem Digital Dashboard das Bewusstsein für das Knowledge Management wecken.“ Mit dem kostenlosen Digital Dashboard Starter Kit können User ihr Anschlagbrett auf Grundlage von MS Frontpage oder Virtual Interdef selbst programmieren. Für komplexe Anwendungen verweist Microsoft die Kunden an seine Solution Provider. Einige von ihnen haben bereits Anwendungen erstellt und drei von ihnen präsentieren diese auch auf der CeBIT. Auch Microsoft selbst ist fleißig am Basteln: „Wir erstellen gerade ein Digital Dashboard für unseren europäischen Präsidenten. Das ist natürlich dann sehr umfangreich,“ so Wolfgang Brehm.

Kontakt:
Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft bringt neues „Dashboard“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *