Linux-Distributor fordert grünes Licht für die „Greencard“

ID-Pro unterstützt umstrittene Initiative des Bundeskanzlers

Hannover – Zu Beginn der CeBIT hatte Bundeskanzler Gerhard Schröder eine „Greencard“ für ausländische IT-Fachkräfte in Aussicht gestellt und damit eine lebhafte Diskussion ausgelöst (ZDNet berichtete). Jetzt hat sich mit dem Bonner Linux-Dienstleister ID-Pro auch ein Unternehmen aus dem Open-Source-Umfeld hinter die Initiative des Regierungschefs gestellt.

Der Boom des kostenlosen Betriebssystems habe dazu geführt, dass man den steigenden Bedarf an Fachkräften kaum noch am deutschen Arbeitsmarkt decken könne, erklärte ID-Pro-Vorstandssprecher Daniel Riek auf der CeBIT: „Daher unterstützten wir auch entschieden den Greencard-Vorstoß von Bundeskanzler Schröder.“

Gerade im Open-Source- und Linux-Umfeld werde Software im Internet ohne Rücksicht auf nationale Grenzen entwickelt. Für sein Unternehmen sei es unerlässlich, „hochqualifizierte Mitarbeiter aus allen Teilen der Welt hier in Deutschland ohne bürokratische Hindernisse beschäftigen zu können“, erklärte Riek. Sein Unternehmen sucht allein in diesem Jahr für den Aufbau eines flächendeckenden Angebots in den Bereichen Consulting und Support sowie Entwicklung 80 bis 100 Spezialisten. Quereinsteiger hätten nach seinen Angaben „hervorragende Chancen“.

Durch Schröders „Greencard“-Pläne ist neue Bewegung in die Diskussion um den Mangel an IT-Fachkräften gekommen. Während sich die Wirtschaft zustimmend zur „Greencard“ äußert, fürchten konservative Politiker eine Einwanderungswelle nach Deutschland. Die Bundesanstalt für Arbeit hat unterdessen Zweifel daran angemeldet, dass es tatsächlich einen Mangel an Arbeitskräften in der deutschen Informations- und Kommunikationsindustrie gebe. Die Behörde ließ verlauten, das Problem werde überschätzt.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Ein- und Umstieg vermittelt das große ZDNet-Special zum Thema Linux, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten darin technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb weiter. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Kontakt:
ID-Pro, Tel.: 0228/421540

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Linux-Distributor fordert grünes Licht für die „Greencard“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *