Cisco zeigt Terabit-System

Optische Netzwerke auf dem Vormarsch

Hannover – Bandbreite satt verspricht das 1200-Terabit-System von Cisco, das auf der CeBIT vorgestellt wurde. Cisco ist vor allem auf die Skalierbarkeit der Lösung stolz. Und nicht zuletzt soll das Gigabit Daten günstiger werden. Der Spezialist für optische Netzwerke, Nick Critchell, sagte: „Alle elf Monate verdoppelt sich die Bandbreite, die ich für mein Geld erhalte.“

Das Kernstück des Systems ist der 12016 Gigabit Switch Router (GSR). Das System bietet je OC-192c/STM64-Schnittstelle eine Erweiterung der Übertragungsleistung von etwa zehn GBit pro Sekunde OC-192c ist der SONET-Standard, der in Nordamerika für 10-GBit-Netzwerke genutzt wird, STM64 ist Standard in den restlichen Ländern.

Das Terabit-System bietet laut Cisco eine modulare, unterbrechungsfreie Systemerweiterung auf fünf TBit/s. Das System wird als ein einzelner Router verwaltet. Die Maschine läuft mit dem IOS (Internetwork Operating System) von Cisco.

Der 12016 GSR-Router nimmt bis zu 15 OC-192c/STM64-Schnittstellen auf. So kann die Bandbreite auf bis zu 320 GBit/s erweitert werden. Netzbetreiber können so mit dem sich alle sechs bis neun Monate verdoppelnden Verkehrsaufkommen Schritt halten.

Als Anschlussmöglichkeiten bietet Cisco Karten für Packet-over-SONET (PoS), Asynchronous Transfer Mode (ATM), Gigabit Ethernet, Fast Ethernet und Dynamic Packet Transport.

Kontakt:
Cisco Systems , Tel.: 0811/55430

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco zeigt Terabit-System

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *