HP bringt E-Services online

WAP-Startups testen Infrastruktur sechs Monate gratis

Hannover – Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) hat auf der CeBIT „The Answer“ vorgestellt, HPs Antwort auf das Internet-Zeitalter. Mit neuen Servern will das Unternehmen auf die Kundenwünsche Kapazität, Verfügbarkeit und Bedienbarkeit reagieren. Die beste Neuigkeit für Internet- und WAP-Startups: Die Firmen können das gewünschte Netzwerkpaket zunächst sechs Monate testen, bevor sie sich für den Kauf entscheiden.

Der Eckpunkt der HP-Kapazitäts-Strategie ist der neue Unix-Server der N-Klasse PA-8600, der ab März im Handel sein wird. HP preist die Maschine als den schnellsten Server in der mittleren Preisklasse an. Die N-Klasse hat eine PA-8600-CPU mit 550 MHz, was die Performance des Systems angeblich um 20 Prozent beschleunigt. Der Speicher wurde auf 32 GByte vergrößert, die Bandbreite um 15 Prozent verbessert.

Die „Managbarkeit“ des Systems soll die Open SAN Initiative von HP gewährleisten (SAN = Storage Area Networking), die bereits im Februar 1999 vorgestellt wurde. Die Erreichbarkeit soll Continous Access XPE gewährleisten.

PC Professionell bietet ein Special zum Datenfunk, unter anderem mit WAP unter Die Zukunft des Datenfunks: WAP & Co.

Kontakt:
Hewlett-Packard, Tel.: 07031/140

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP bringt E-Services online

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *