Bulmahn: „Red-Green Card spätestens im Sommer“

Bundesbildungsministerin setzt Arbeitsgruppe ein

Hannover – Am Mittwoch Abend kündigte Bundeskanzler Schröder eine „Green Card“ für ausländischen IT-Experten an. Wiewohl verschiedene Behörden noch quer schießen (ZDNet berichtete), hat die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, bereits eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Sie geht davon aus, dass eine „Red-Green Card“ ab dem kommenden Sommer ausgegeben werden kann.

Die Arbeitsgruppe werde sich am 9. März das erste Mal treffen. Dann sollen Fragen nach der tatsächlichen Nachfrage bei Fachkräften, der verlangten Qualifikation und den konkretenTätigkeitsfeldern geklärt werden.

Der Auftrag der Arbeitsgruppe schließe neben der Problematik der Gewinnung ausländischer Fachkräfte auch die Qualifizierung inländischer Fachleute ein. Denn: „Es ist gar keine Frage, dass wir versuchen werden, alle im IT-Bereich arbeitlosen Fachleute mit Weiterbildungsmassnahmen und Umschulungen so fit zu machen, dass sie auch Arbeit bei Unternehmen im IT-Bereich finden. Solche Qualifizierungsmassnahmen sind bereits im Buendnis fuer Arbeit im letzten Jahr vereinbart worden und werden zur Zeit umgesetzt“, so Bulmahn. Klar sei jedoch auch, dass die Zahl solcher Seiteneinsteiger,sowie der Hochschulabsolventen und der fertigen Azubis die Fachkräftelücke im IT-Bereich nicht schliessen könnten.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bulmahn: „Red-Green Card spätestens im Sommer“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *