Lastausgleich mit Cookie-Support

Radware überprüft auch Content von Web-Servern

Hannnover – Radwares Load-Balancer hat in Version 6.10 spektakulärere neue Features, als die Versionsnummer vemuten läßt. Das Gerät, das die Last der Internet-Zugriffe zwischen Web-Servern verteilen kann, beherrscht nun den Umgang mit Cookies. Dadurch können etwa Stammkunden einen wenig ausgelasteten, also besonders schnellen Server zugewiesen bekommen. Oder sie erhalten personalisierte Inhalte und Angebote.

Auch an die immer wichtigeren Server der so genannten Second Tier, die gewöhnliche Web-Server mit Daten versorgen oder Programme ausführen, hat Radware berücksichtigt. Sie lassen sich überwachen und im Notfall entlasten.

Das dritte neue Merkmal ist Dynamic Content Checking. Es bedeutet, dass dynamisch erzeugte Web-Seiten nach inhaltlichen Kriterien überprüft werden. Bleibt etwa ein wesentliches Element der Seite leer, bekommt der Nutzer eine Fehlermeldung statt einer unvollständigen Seite.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lastausgleich mit Cookie-Support

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *