Preis für „Innovationen 1999/2000“ verliehen

Ziff-Davis-Redaktionen und ZDNet küren technische Highlights der letzten 12 Monate

Hannover – Den renommierten Hightech-Preis „Innovationen des Jahres“ haben gestern abend die Redaktionen PC Professionell, Internet Professionell und ZDNet Deutschland im Rahmen einer Feier im Capitol in Hannover verliehen. Die Auszeichnung gilt seit Jahren als wichtiger Gradmesser für die Leistung von Unternehmen und Entwicklern aus der Computer- und Telekommunikationsindustrie sowie der Internet-Branche.

In insgesamt zehn Kategorien wurden Preise vergeben:

Die Trophäe für die „Innovation des Jahre 1999/2000“ in der Kategorie Systemkomponenten ging an die Firma Nvidia und ihren Grafikchip Geforce 256. Die Messergebnisse im PCpro-Testlabor waren „schlichtweg sensationell“ (Geforce 256 – Evolution geglückt) und markierten den Aufbruch in die neueste Grafikchipgeneration, stellte die Jury fest.

Den Sieg im Bereich „Peripherie“ konnte sich Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) mit seinem Tintenstrahldrucker Deskjet 970 CXI sichern (Deskjet 970Cxi: Der Thronfolger).

In der Sparte „Mobile Computing“ ging der Pokal an Intel (|ticker: „INL“>) und seine Speedstep-Technologie. Sie sorgt für geringeres Tempo und einen niedrigeren Energieverbrauch bei Notebook-Chips, sobald der jeweilige Rechner von einem Akku gespeist wird (Intel bringt am Dienstag zwei Speedstep-Chips).

Im Bereich „Netzwerk“ wurden die IP-PBX-Client-basierten Hinet-Switches von Fujitsu Siemens ausgezeichnet.

Der Preis für die innovativste Software ging an die IBM-Tochter Lotus und ihre Groupware Notes/Domino 5 (Lotus stellt Notes 5.0 vor).

Stellvertretend für eine ganze Reihe von Firmen und Entwicklern konnte der finnische Handyhersteller Nokia im Bereich „Internet-Anwendungen“ den Sieg davontragen: Nokia nahm die Auszeichnung für den WAP-Standard (Wireless Application Protocol) (s. großes WAP-Special) entgegen.

Gewinner in der Sparte „E-Commerce“ wurde die Internet-Auktionsplattform Ebay.de.

Die Redaktion PC Professionell verlieh darüber hinaus der Bluetooth Special Interest Group einen „Technology Award“ für ihr Bemühen, durch die Schaffung eines leistungsfähigen Standards für drahtlose Datenkommunikation das Verkabeln von Rechnern, Telefonen und Peripheriegeräten überflüssig zu machen. Als Bluetooth-Gründungsmitglied nahm die Firma Ericsson den Preis entgegen. Weitere prominente Mitglieder der Bluetooth-Gruppe sind Intel, Nokia, Toshiba und IBM (Börse Frankfurt: IBM), aber auch BMW und Casio. Insgesamt gehören dem Bluetooth-Konsortium mehr als 700 Firmen an.

Der Publisher von PC Professionell, Alfons Schräder, kündigte bei der Innovations-Feier zudem den Aufbau eines neuen Internet-Testlabors an, des Web-Lab. Die Themen Sicherheit, Zugang , Dienstleistung, Hosting, Handel und Performance im Online-Bereich benötigten dringend unabhängige und kompetente Benchmark-Tests, wie sie die PCpro-Labors bereits seit Jahren im Hard- und Softwarebereich böten, und bald auch für den Internet-Markt anbieten würden.

Jens Dhein, Publisher des Einkaufsmagazins PC Direkt, gab schließlich die Ergebnisse eines Leserpolls der Zeitschrift bekannt : Zum „Hersteller des Jahres“ wählten die Leser demnach den Prozessor-Produzenten AMD, zum „Anbieter des Jahres“ wurde Dell gekürt.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Preis für „Innovationen 1999/2000“ verliehen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *