Fast zeigt digitale Videorekorder-Karte für TV-Server

Programmierung des TV.master über Website

Hannover – Die laut Hersteller erste digitale Videorekorder-Karte für den PC zeigt die Fast TV Server AG auf der CeBIT. Das TV.master genannte PCI-Board wird über den „Electronic Program Guide“ programmiert, eine elektronische TV-Zeitschrift im Web (www.tvtvtv.de).

Durch die Kombination aus Hard- und Software sollen PC-Nutzer quasi automatisch ihr eigenes TV-Programm zusammenstellen können, indem sie gezielt die Sendungen herausfiltern und aufzeichnen lassen, die ihren individuellen Kriterien entsprechen, statt wie bislang üblich manuell nach interessanten Beiträgen zu suchen und deren Sendezeit einzustellen. „Einfach besser fernsehen“, wirbt Fast in einer Image-Broschüre.

Das Unternehmen plant, durch Lizenzvergabe und die Kooperation mit „führenden Unterhaltungselektronik- und Multimedia-Anbietern“ möglichst günstige Endgeräte breit im Markt zu streuen. „Unsere Strategie der Lizenzvergabe wird den Verkaufspreis von TV-Servern spürbar reduzieren“, erklärt Fast-Vorstand Matthias Zahn.

Was der TV.master konkret kosten soll, sagt die Firma allerdings nicht. Zum Lieferumfang zählen neben der PCI-Karte auch die Anschlussbox TV.box, ein sogenanntes „Fastwire“-Kabel sowie Software für Windows 98. Die meisten Funktionen werden über die Fernbedienung am TV-Gerät eingestellt. Die TV-Server-Technik soll Firmenangaben zufolge ab Mitte 2000 verfügbar sein.

Kontakt:
Fast TV Server AG, Tel.: 01805/255023

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fast zeigt digitale Videorekorder-Karte für TV-Server

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *