Software AG: Mainframe-Anbindung für Windows 2000

Technologie-Partnerschaft mit Microsoft angekündigt

Hannover – Die Software AG hat auf ihrer CeBIT-Pressekonferenz eine Partnerschaft mit Microsoft angekündigt. Mit technischer Unterstützung von Microsoft wird die Software AG für die Kooperation von Windows 2000 mit Unix-Mainframes im Unternehmensnetzwerk sorgen.

Mit der „Middleware“ Host Integration Bridge (HIS) der SAG können Daten und Anwendungen im Netzwerk auf Windows-2000-Servern und Unix-Programmen gespeichert und ausgeführt werden. Die Systeme können so Informationen von allen anderen anfordern.

Im ersten Schritt soll HIS Unix-Datenbanken wie CICS, DB2 und MVS unterstützen. Diese Version will die Software AG in den nächsten Wochen ausliefern.

Middleware nennt man Software, die Daten plattformübergreifend verfügbar macht. Sie wird häuptsächlich benötigt, um von modernen Servern mit Windows oder Netware auf Legacy-Systeme zuzugreifen, also die in Jahren und Jahrzehnten gepflegten Unix-Mainframes der Unternehmen.

In einer Randbemerkung zur Partnerschaft äußerte Microsoft-Sprecher Karl-Heinz Breidenbach, die Bugs in Windows 2000 lägen auf einer Ebene, die den Transfer von Daten und Anwendungen nicht beträfe.

Kontakt:
Software AG, Tel.: 06151/920

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Software AG: Mainframe-Anbindung für Windows 2000

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *