Aber jetzt: Internet aus der Steckdose

Erfolgreicher Pilotversuch der Veba

Veba hat am Dienstag einen erfolgreich abgeschlossenen Pilotversuch mit Internet aus der Steckdose bekannt gegeben. Seit Februar 1999 wurde im Umland von Magedeburg der Test mit acht Haushalten durchgeführt. Jetzt soll der Feldversuch mit mehreren hundert Teilnehmern folgen. Die Markteinführung ist für Ende 2000 geplant.

Der Regionalversorger Avacon, eine Tochtergesellschaft der Preussenelektra, soll ein Komplettangebot aus Internet-Nutzung und Ortsnetztelefonie über „Powerline“ zu einer monatlichen Billig-Pauschale bereitstellen.

Möglich macht das Angebot die sogenannte Oneline-Box. Das 30 auf 23 auf neun Zentimeter große Gerät wird im Zählerschrank installiert. Danach können die Kunden über die Stromleitung surfen und telefonieren. Nicht zuletzt kann die Energieversorgung im Haushalt über die Oneline-Box gesteuert werden. Auch die Fernabfrage des Zählerstandes wird möglich.

Einen Haken hat die Sache aber noch: Die Veba-Tochterfirma Online kann mit dem Internet aus der Steckdose erst starten, wenn die Regulierungsbehörde die Frequenzen und die Grenzwerte für die Störstrahlung freigegeben hat.

Kontakt:

Veba, Tel.: 0211/45791

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Aber jetzt: Internet aus der Steckdose

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *