Intel packt Ethernet in Chipsets

Netzwerksparte rüstet weiter auf

Intel (Börse Frankfurt: INL) baut seine Netzwerksparte immer weiter aus. Nun teilte das Unternehmen mit, man wolle Ethernet-Funktionen in seine Chipsets integrieren. „Wir packen Ethernet und Heimnetzwerke in den Chipset“, sagte der Chef der Network Communications Group, Mark Christensen.

Der Media-Access-Controller eines Ethernet-basierten 10/100-Mbit/s-Chips soll auf dem Prozessor selbst angebracht werden, während die zweite Hauptkomponente von Netzwerkchips, die Physical-Layer-Device, auf einer separaten Riser-Karte ihren Platz finden soll. Neue Spezifikationen für Riser-Karten wurden von Intel erst kürzlich definiert (ZDNet berichtete).

Die CPUs mit integrierten Ethernet-Funktionen sind für den Billig-PC-Markt gedacht, so Christensen. Weitere technische Details wollte er noch nicht verraten. Bis zum Ende dieses Jahres sollen die ersten in Serie gefertigten Chipsets in den Handel kommen.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD über Intel bis Cyrix bietet ein ZDNet-Special.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/991430

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel packt Ethernet in Chipsets

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *