Trojaner schießt IP-Adressen unter NT ab

Hacker stricken weitere DDoS-Varianten

Die Tools für Denial of Service-Attacken werden jetzt auch mittels zweier Trojaner verteilt. Das geht aus einer Warnung von Network Associates hervor.

Der eine Trojaner heißt „RF Poison“ und attackiert ausschließlich Windows-NT-Systeme. Der Hacker hat über diese Hintertür die Möglichkeit, über den infizierten Rechner eine bestimmte IP-Adresse anzugreifen.

Das andere ist eine auf Intel basierende 32-Bit-Version des Denial of Service-Programms „Trinoo“. Dieser Trojaner wartet nach dem Hochfahren auf Befehle über einen vorbestimmten UDP-Port. Erkennbar ist die Existenz dieses Trojaners an einer „Service.exe“, die nach dem Booten ausgeführt wird. Eine Update der Virensoftware niveliert laut Network Associates die Gefahr.

Kontakt:
Network Associates, Tel.: 089/37070 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Trojaner schießt IP-Adressen unter NT ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *