Bahn will Hauptbahnhof.de für sich

Berufungsfrist läuft am 20. Februar aus / Bahn selbst besitzt über 100 URLs

Bereits zum zweiten Mal ist die Bahn wegen einer „.de“-Domain vor Gericht gezogen und scheint kurz vor einem Erfolg zu stehen. Der Inhaber der Domain Hauptbahnhof.de bittet nun im Web um finanzielle Unterstützung, da er die Prozesskosten der zweiten Instanz (rund 43.000 Mark) alleine nicht tragen könne.

Der bisherige Inhaber der Site, Gregor Herzfeld, gibt an, in der ersten Instanz den Prozess gegen die Bahn verloren zu haben. Bis zum 20. Februar bleibt ihm noch Zeit, seine Berufung gegen dieses Urteil einzulegen und zu begründen. Laut Herzfeld hat ihm der Prozess bis jetzt schon rund 20.000 Mark gekostet, ein Antrag auf Prozesskostenhilfe sei im Januar vom Oberlandesgericht Köln zurückgewiesen worden.

Der auf Medienrecht spezialisierte Anwalt Steffen Wilde, der Herzfeld im Streit um die Domain vertritt, kritisiert gegenüber ZDNet, dass die Ablehnung des Gerichts „sehr dürftig“ in der Argumentation gewesen sei. Dass die Bahn in der ersten Instanz Recht bekommen habe, belege dass „die Großkonzerne beim Kampf um Domain-Namen immer den längeren Atem“ hätten. „Dass der Monopolist aufgrund seiner Stellung ein Recht an einem kennzeichenrechtlich nicht schutzfähigen Begriff bekommt, ist eine der erstaunlichen Facetten dieses Falles“, so der Anwalt.

Unter www.herzfeld.de/… sucht Herzfeld jetzt nach Unterstützern für sein Vorhaben. Er habe im Juli 1997 die Adresse auf seinen Namen registrieren lassen, um dort ein Sammler- und Interessentenforum rund um Modeleisenbahnen, Lokomotiven und Bahnhöfe aufzubauen.

Der Streitwert beträgt nach seinen Angaben 200.000 Mark. Die Bahn hat schon die Adresse Bahnhof.de für sich auf dem Gerichtsweg erstritten. Auch sonst ist das Unternehmen nicht sparsam im Beantragen von Internet-Adressen. Bei der Denic sind mehr als 100 Top-URLs auf den Nahmen der Deutschen Bahn registriert. Pikant: neben db-wc-center.de und reichsbahn.de finden sich zuhauf auch die eigentlich nicht schutzfähigen Begriffe, die die Bahn ja gerade jetzt für sich beansprucht: Parkservice.de, Transfracht.de, Serviceinsel.de, Inforiesen.de, Reisepause.de, Fuhrparkservice.de, Sbahn.de, Casinocash.de, Chemiebahn.de und Servicesicherheitsauberkeit.de. Fast alle Adressen linken direkt auf die Startseite der Deutschen Bahn (www.bahn.de).

Kontakt: herzfeld@web.de

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bahn will Hauptbahnhof.de für sich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *