Was Sie schon immer über Pentiums wissen wollten…

...aber nie zu fragen wagten / Intel veröffentlicht Itanium- und Willamette-Spezifikationen

Prozessorhersteller Intel (Börse Frankfurt: INL) hat auf seiner „Future Intel Processors“-Seite (developer.intel.com/…) die Spezifikationen seiner neuen Chipgeneration veröffentlicht.

Der kommende 64-Bit-Prozessor Itanium, ehemals unter dem Namen Merced bekannt, startet mit einer Taktrate von 800 MHz. Der Verkauf des Hochleistungs-Chips sollte nach mehreren Aufschüben im August 2000 beginnen. Unter anderem kann Itanium bis zu sechs Aufträge parallel bearbeiten. Intel kündigte außerdem an, dass Itanium drei Memory-Ebenen haben wird: zwei integrierte und eine weitere externe mit vier MByte Kapazität, die nur dazu diene, Fehler sofort zu korrigieren. Ein High-Speed-Bus soll dafür sorgen, dass dieser externe „Level-3-Cache“ mit der vollen Geschwindigkeit des Prozessors arbeiten kann.

Auf dem hauseigenen Developers Forum (IDF) in Palm Springs hat das Unternehmen gerade eindrucksvoll seine 32-Bit-Neuentwicklung Willamette vorgestellt (ZDNet berichtete). Entsprechend der Ankündigung von Intels Chef der Desktop Products Group, Pat Gelsinger, im Vorfeld der Veranstaltung, erreichte dieser Geschwindigkeiten deutlich über einem GHz.

Willamette verfügt über das erste komplett neue 32-Bit-Chipdesign seit dem Pentium-Pro-Prozessor von 1995 mit seinem P6-Prozessorkern. Der PIII-Nachfolger wird genau wie der 64-Bitter in 0,18-Mikrometer-Technik gefertigt. Er verfügt über die „Willamette Processor New Instructions“, einen neuer Befehlssatz ähnlich den „Katmai New Instructions“ beim PIII.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD über Intel bis Cyrix bietet ein
ZDNet-Special.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/991430

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Was Sie schon immer über Pentiums wissen wollten…

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *