ATI kauft Artx für 400 Millionen

Neue Chippower sowohl für PCs als auch Konsolen

Der Hersteller von Grafikchips ATI Technologies wird die Prozessorenschmiede Artx für 400 Millionen Dollar kaufen. Die Übernahme erfolgt in Aktien.

Artx aus Palto Alto, Kalifornien, ist auf die Entwicklung von Grafikchips für DVD-Abspielgeräte und Internet-Terminals aller Art spezialisiert. Neben Acer und Matsushita bezieht auch Nintendo von Artx seine Prozessoren für die kommende Spielekonsole Dolphin.

„Dieser Deal verleiht unseren Bestrebungen, sowohl im PC- als auch im Consumer-Markt die erste Geige zu spielen, neuen Schub“, zeigte sich der ATI-Boss K.Y. Ho überzeugt.

Zur CeBIT will das Unternehmen die Perspektiven, die sich aus der Übernahme ergeben, darlegen. Am Stand C53 in der Halle 9 sollen zudem die übernommenen Prozessoren präsentiert werden, so ATI Deutschland gegenüber ZDNet.

Kontakt:
ATI, Tel.: 089/665150

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ATI kauft Artx für 400 Millionen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *