E-Commerce per Telefonrechnung

Deutsche Telekom denkt über neues Zahlungsmodell für virtuellen Handel nach

Bei der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) brütet man zurzeit über einem neuen Zahlungsmodell für den E-Commerce: Die Beträge sollen einfach auf die Telefonrechnung gesetzt werden. Das hat der Pressesprecher des Unternehmens, Frank Domagala, gegenüber ZDNet bestätigt.

„Es gibt noch keine Zeitplanung für das Projekt. Wir wissen auch noch nicht, bis zu welcher Höchstgrenze die Bezahlung per Telefonrechnung möglich sein wird. Aber es gibt zurzeit Überlegungen dazu“, so Domagala. So seien einige Firmen auf die Telekom zugekommen, die ihre Waren und Dienstleistungen auf diese Weise im Internet verkaufen wollen. Unter den Firmen waren sowohl Dienstleister, die vorhaben, beispielsweise die Abfrage einer Routenplanung kostenpflichtig zu machen, als auch Unternehmen, die ihre Bücher und CDs per Telefon-Rechnung abrechnen wollen.

Die Telekom ist an dem in Seattle beheimateten Unternehmen Echarge beteiligt, das solche Zahlungs-Systeme für das Internet erarbeitet. Echarge hat in der Nacht zu Freitag einen Vertrag mit dem deutschen Consulting-Unternehmen Emprise abgeschlossen, das Echarge bei der Vermarktung der Geschäftsidee helfen soll.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu E-Commerce per Telefonrechnung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *