Via tritt mit Billig-Chip gegen Intel an

"Joshua" wird am 22. Februar vorgestellt

Via Technologies will am 22. Februar einen neuen Chip für Billig-PCs enthüllen. Mehr wollte das Unternehmen nicht über die Low-Price-CPU namens Joshua sagen, aber unternehmensnahe Quellen verrieten ZDNet, die Taktrate werde zunächst bei 433 und 466 MHz liegen. Wenig später sollen Versionen mit 500 und 566 MHz folgen.

Mitte Januar hatte Via damit begonnen, den Chipsatz KX133 für Motherboards mit dem Athlon-Prozessor von Intels Hauptrivalen AMD auszuliefern. Nun scheint die Firma Intel (Börse Frankfurt: INL) selbst Konkurrenz machen zu wollen. Der Weltmarktführer will seinen jüngsten Billig-Chip „Timna“ auf dem Intel Developer Forum ( 15. bis 17. Februar 2000) in Palm Springs, Kalifornien, vorstellen.

Joshua dürfte auf dem Mist der Cyrix-Entwickler aus der PC-Prozessorenabteilung gewachsen sein, die Via erst im August vergangenen Jahres für 167 Millionen Dollar von National Semiconductor übernommen hatte. Das Unternehmen erklärte damals, man werde die Produktion von integrierten MediaGX-Prozessoren fortsetzen. Diese Chips stellen den wichtigsten Bestandteil der Information-Appliance-Strategie (also für Set-top-Boxen, Webpads und ähnliche Mini-Rechner) von National Semi und dessen „Geode“-Produktfamilie dar.

National Semi hatte Cyrix im Juli 1997 für 550 Millionen Dollar übernommen. Ziel war es, die Vision eines „System-on-a-Chip“ zu verwirklichen, was nur zum Teil gelang.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Via tritt mit Billig-Chip gegen Intel an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *