Intel führt neuen PC-Steckplatz ein

Für Audio-, Modem-, LAN- und USB-Karten

Der Prozessorhersteller Intel (Börse Frankfurt: INL) hat eine neue „Communication and Networking Riser (CNR) Specification“ für ATX-Motherboards vorgestellt. Damit sollen OEMs (OEM = Original Equipment Manufacturer) vergleichsweise preiswerte Steckkartenlösungen für Heimnetzwerke in ihre Rechner integrieren können.

„Die CNR-Spezifikation erlaubt es unseren lizenzierten Herstellern, PC-Anschlüsse unkompliziert mit den international verschiedenen Internet-Zugängen in Einklang zu bringen“, erklärte Intels Chef der Desktop Products Group, Pat Gelsinger. Die Hersteller könnten nun sowohl Multichannel-Audio, analoge V.90-Modems, Heimnetzwerke über Telefonleitungen und 10/100-Ethernet-Netze unterstützen. Zudem sei CNR offen für noch zu entwickelnde neue Anschlussmöglichkeiten.

Die CNR-Specification ist für ATX-, MicroATX- und FlexATX-Motherboards ausgelegt.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD über Intel bis Cyrix bietet ein ZDNet-Special.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/991430

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel führt neuen PC-Steckplatz ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *