Toshiba bringt Videos aufs Handy

Mobiltelefone der nächsten Generation sollen mit Extra-Chip ausgestattet sein

Toshiba hat einen Videochip für Handys angekündigt. Man habe einen Prozessor mit niedrigem Energieverbrauch entwickelt, der es der nächsten Generation von Mobiltelefonen ermöglichen soll, Videos auf dem Display darzustellen.

Handys mit dem MPEG-4-Videosystem (Level IC) sollen erstmals im Frühjahr nächsten Jahres auf den japanischen Markt kommen.

MPEG 4 bietet neben einer erhöhten Kompressionseffizienz gegenüber MPEG 1 und MPEG 2 vor allem eine neue inhaltsbezogene Funktionalität: So erlaubt die objektbasierte Kodierung bei MPEG 4 den wahlfreien Zugriff des Anwenders auf Bilder oder Töne.

Die Flexibilität von MPEG 4 ermöglicht dabei zudem die Integration von zahlreichen interaktiven Elementen, die teilweise bereits jetzt im WWW zu finden sind. Darüber hinaus wird MPEG 4 auch Möglichkeiten zur effizienten Speicherung und Übertragung über gestörte Kanäle von Audio und Video mit Bitraten zwischen 5 und 8 MBit/s bieten.

Kontakt
Toshiba Infoline Deutschland, Tel.: 01805/224240

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Toshiba bringt Videos aufs Handy

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *