Bericht: Gent und Esser wollen sich einigen

Konzernchefs trafen sich angeblich in Düsseldorf

Der Vodafone-Chef Chris Gent und der Vorstandsvorsitzende von Mannesmann, Klaus Esser, haben sich vorgestern in Düsseldorf getroffen, um über ein Zusammengehen der Unternehmen zu reden. Wie die „Wirtschaftswoche“ in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, ging es bei dem Treffen um eine Fusion unter Gleichen.

Angeblich haben sich die Positionen von Gent und Esser deutlich angenähert. Es ist das erste Treffen der beiden Bosse in diesem Jahr. Damit ist Esser offenbar Forderungen aus Aktionärskreisen gefolgt, die seit Tagen für eine einvernehmliche Lösung plädieren, schreibt das Blatt.

Der Hauptstreitpunkt der beiden Unternehmen war in den vergangenen Tagen, wer die Mehrheit am fusionierten Unternehmen hält. Vodafone will Mannesmann bisher maximal 49 Prozent zugestehen. Ein Sprecher des Düsseldorfer Konzerns hat inzwischen bestätigt, dass man einer Einigung nahe sei.

Bereits am Wochenende hat das Wall Street Journal über angeblich bevorstehende Gespräche der beiden Konzernchefs berichtet. Der britische Konzern bietet bisher 53,7 eigene Anteilscheine pro Mannesmann-Aktie an.

Kontakt:
Mannesmann-Hotline, 0800/2000950
Vodafone-Hotline: 0800/0887766

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Gent und Esser wollen sich einigen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *