Primus verzichtet auf Auktionsgebühren

Ebay-Aktion findet vorerst keine Nachahmer

Die Einführung von Gebühren beim Online-Auktionshaus Ebay findet zunächst keine Nachahmer. Primus erklärte, man werde weder Gebühren noch Provisionen bei Auktion von Privat an Privat („www.auktionen.de“) verlangen. „Wir werden unsere Privat-Auktions-Plattform weiterhin kostenlos bereitstellen, denn mit den Privat-Versteigerungen bieten wir unseren Kunden einen echten Zusatznutzen. Sie sind ein wichtiger Bestandteil des gesamten Auktionsangebotes, für die wir auch in Zukunft keine Gebühren erheben werden“, sagte der Geschäftsführer von Primus-Auktion, Frank Bohmann.

Ebay hatte vor wenigen Tagen erklärt, ab kommender Woche wolle man für jedes Angebot eine Gebühr von bis zu einer Mark verlangen. Der Obulus werde bei jeder Verlängerung der Auktion erneut erhoben und hänge vom Startpreis des Angebots ab. Für Produkte ab 50 Mark werde künftig eine Mark Gebühr verlangt, Angebote zwischen einer und neun Mark schlagen mit 25 Pfennig zu Buche. Für Angebote zwischen zehn und 49 Mark sollen 50 Pfennig verlangt werden.

Kontakt:
Ebay, Tel.: 030/6959730
Primus-Online , Tel.: 0221/30910

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Primus verzichtet auf Auktionsgebühren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *