Mannesmann bestätigt Verhandlungen mit AOL

Der Konzern spricht "seit längerem" mit Internet-Anbietern

Mannesmann hat in einer Erklärung die Gespräche mit AOL Europe über eine eventuelle Zusammenarbeit bestätigt. Man spreche „seit längerem mit verschiedenen Internet-Anbietern über eine Zusammenarbeit“, teilte der Konzern mit.

In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass Mannesmann-Chef Klaus Esser ein Angebot vorliegt, sich an AOL Europe zu beteiligen (ZDNet berichtete). Bertelsmann hält bisher 50 Prozent an dem Joint-venture. Nun soll der Gütersloher Konzern diesen Anteil vollkommen oder zumindest teilweise an die Konzernmutter AOL (Börse Frankfurt: AOL) zurückgeben. Diese Anteile sollen dann „wenig später“ an Mannesmann weitergereicht werden.

Das Düsseldorfer Unternehmen hat jetzt erklärt, dass „integrierte Online-Dienste“ einen Schwerpunkt der Mannesmann-Strategie bilden würden. Hierzu zähle auch AOL Europe. „In einer Verbindung mit Bertelsmann entstünde über den weiteren Internet-Zugang hinaus der Vorteil des Zugangs zu Inhalten.“

Man könne aber derzeit keine Aussage dazu machen, ob und wann die Verhandlungen zu einem Abschluss kommen.

Kontakt:
AOL, Tel.: 040/361590
Mannesmann-Hotline, 0800/2000950

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mannesmann bestätigt Verhandlungen mit AOL

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *