Psion und Motorola planen Internet-Handhelds

Sollen Mitte 2001 kommen / Symbian-basiert

Der Handheld-Hersteller Psion und Motorola wollen gemeinsam neue Minicomputer mit Internet-Anschluss entwickeln. Bis Mitte kommenden Jahres sollen die neuen Palm-Pendants mit Symbians Epoc-Betriebssystem in den Handel kommen.

„Diese Vereinbarung verbindet Psions Erfahrung mit mobilem Computing und Motorolas Handy-Technik“, jubelte Psions Cheftechnologe David Levin.

Damit hat sich im Handheld-Markt, dem Analysten für die kommenden Jahre ein rasantes Wachstum voraussagen, ein weiteres Gespann herausgebildet: Zunächst teilte das Duo Nokia/Palm Computing im Oktober 1999 mit, gemeinsame Palm-OS-basierte Appliances im Kugelschreiberformat erstellen zu wollen. Dann gaben Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) und Ericsson im Dezember vergangenen Jahres bekannt, ein Joint-venture für die Entwicklung von „Windows-powered“-Handrechnern ins Leben rufen zu wollen.

Symbian (www.symbian.com) ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Psion, Ericsson, Motorola und Nokia.

Kontakt:
Motorola Deutschland, Tel.: 06128/700
Psion, Tel.: 01672/6630

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Psion und Motorola planen Internet-Handhelds

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *