Mannesmann vor Einstieg bei AOL

Angeblich will Esser die Bertelsmann-Anteile von AOL Europe aufkaufen

Nachdem Mannesmann erfolglos mit Vivendi geflirtet hat, bezirzt der Düsseldorfer Konzern nun AOL Europe. Der Unternehmenschef Klaus Esser soll kurz davor stehen, die Bertelsmann-Anteile des Joint-ventures aufzukaufen.

Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ liegt Esser bereits ein Angebot vor, sich an AOL Europe zu beteiligen. Bertelsmann hält bisher 50 Prozent an dem Joint-venture. Nun soll der Gütersloher Konzern diesen Anteil vollkommen oder zumindest teilweise an die Konzernmutter AOL zurückgeben. Diese Anteile sollen dann „wenig später“ an Mannesmann weitergereicht werden.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Transaktion gelingt, wird nach Angaben des Blattes als „sehr hoch“ eingeschätzt. Der Wert von AOL Europe wird derzeit auf 40 Milliarden Mark taxiert.

Durch den Deal bekäme Mannesmann nicht nur Anschluss an den US-Markt, sondern könnte auch die Angebote von Time Warner mitnutzen. AOL und Time Warner hatten vor wenigen Wochen bekannt gegeben, im Zuge eines Aktientauschs unter Gleichen zu fusionieren.

Vorgestern hatte sich Bertelsmann-Chef Thomas Middelhoff aus dem AOL-Board zurückgezogen (ZDNet berichtete). Er sieht den neuen Mediengiganten AOL Time Warner als Konkurrenten seines Hauses an.

Neuigkeiten und Grundlegendes zur Mega-Fusion bietet ein ZDNet-Special.

Kontakt:
AOL, Tel.: 040/361590
Mannesmann-Hotline, 0800/2000950

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mannesmann vor Einstieg bei AOL

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *