Nikoma mit Gigabit-Anschluss

155-MBit-Leitung nach USA geplant

Nikoma hat den ersten Ein-Gigabit-Anschluss am Deutschen Commercial Internet Exchange (DE-CIX) in Betrieb genommen. Damit sei man der erste Internet Service Provider (ISP) in Deutschland, der mit einer Kapazität von einem Gigabit pro Sekunde Daten mit anderen ISPs austauscht, erklärte das Unternehmen.

Noch im ersten Quartal 2000 will Nikoma ein eigenes Netz mit einer Kapazität von durchgehend 155 MBit/s und zunächst insgesamt neun Netzknoten in Deutschland betreiben. Die Netzknoten in Hamburg, Düsseldorf und Frankfurt/Main seien bereits am Nikoma-Netz. PoPs in Berlin, Stuttgart und München seien fertig gestellt und würden in den kommenden Tagen in Betrieb gehen. Knoten in Nürnberg, Hannover und Dresden sollen das Netz komplettieren.

Für Anfang der kommenden Woche plant das Unternehmen, die eigene Anbindung in die USA aufzuschalten. Für diese Leitung soll die Übertragungskapazität bis zu 45 MBit/s betragen. „Wir haben vor, diese Kapazität in Kürze auf 155 MBit/s zu erweitern“, erklärt der Vorstandsvorsitzende Nikolai Manek.

Kontakt:
Nikoma, Tel.: 040/808040

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nikoma mit Gigabit-Anschluss

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *