Ericsson bietet Bluetooth-Bausatz

Funklösungen zum selber Basteln für 3000 Dollar

Ericsson hat einen Bluetooth-Bausatz zum Preis von 3000 Dollar angekündigt. Mit dem „Starter-Kit“ könne man selbst Modelle für eine drahtlose Kommunikation entwickeln und erproben.

Um es zum Laufen zu bringen, sind allerdings mindestens zwei Bluetooth-Geräte (oder ein weiteres Starter-Kit) nötig. Der Bausatz enthält nach Angaben des Unternehmens eine Entwicklungsplatine mit einer vollständigen Bluetooth-Einrichtung.

Die Bluetooth-Technik soll die Übertragung von Sprache und Daten mit bis zu 1 MBit/s via Funk ermöglichen und das Verkabeln von Rechnern, Telefonen und Peripheriegeräten überflüssig machen. Alle Informationen der angebundenen Geräte werden automatisch an einen zentralen Rechner gesandt. Die Reichweite der Funkwellen im Bereich der Ultrahochfrequenz beträgt bis zu 100 Meter.

Bluetooth ist ein offener Standard, der von der Bluetooth Special Interest Group entwickelt wird. Ericsson ist Gründungsmitglied dieser Gruppe, weitere prominente Mitglieder sind bislang Intel (Börse Frankfurt: INL), Nokia, Toshiba und IBM (Börse Frankfurt: IBM), aber auch BMW und Casio. Insgesamt gehören dem Bluetooth-Konsortium mehr als 700 Firmen an.

Kontakt:
Ericsson, Tel.: 01803/242220

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ericsson bietet Bluetooth-Bausatz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *