50 Millionen Mark für Internet-Fußballrechte

Vier Lizenzhändler bieten beim DFB für Übertragungsrechte

Das Internet beschert jetzt auch dem Deutschen Fußballbund neue Einnahmen: Nach Informationen des Nachrichtenmagazins Focus haben Lizenzhändler dem DFB 50 Millionen Mark für die Übertragungsrechte im Web geboten.

Die vier Interessenten haben einen Antrag auf die Erstverwertung der Fußballrechte von Mitte 2000 bis 2003 abgeben. Zu den Interessenten zählen laut Focus neben der Sportrechte-Agentur ISPR auch die Kinowelt AG, der Fernsehsender TM3, der derzeit die Übertragungsrechte für die Champions-League besitzt, sowie der TM3-Miteigner Tele München. Bis Mitte März will der DFB über den Zuschlag entscheiden.

Bereits mit Beginn der Bundesliga-Rückrunde am 4. Februar sollen unter (www.sport1.de Interviews und Highlights der Spiele im Web zu sehen sein. Der Online-Dienst ist ein Joint-venture von DSF, dem Axel Springer Verlag, SAT1 sowie IMP Innovative Medientechnik und Planung und Internet Media House.

Kontakt:
DFB, Tel.: 069/67880

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu 50 Millionen Mark für Internet-Fußballrechte

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. April 2008 um 12:27 von Fussballrechte

    Fussballrechte
    Tja, wenn man bedenkt was so vor 8 Jahren bezahlt wurde und was Kirch jetzt zahlen will (wenn er denn kann) waren die Rechte ja damals ein wahres Schnäppchen :-)

    http://www.fussballrechte.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *