MCI Worldcom schließt Terabit-Test ab

360.000 Spielfilme über eine Glasfaserleitung

MCI Worldcom hat den ersten kommerziellen Test mit der optischen Netzwerkausrüstung der nächsten Generation von Nortel Networks abgeschlossen. Im Test übertrug MCI Worldcom erfolgreich Daten mit einer Geschwindigkeit von einem Terabit pro Sekunde in einer einzigen Glasfaserleitung.

Damit ist eine ausreichende Kapazität vorhanden, um eine Million 1-Megabit-Multimedia-Verbindungen herzustellen. In dem Test wurden Internet-, Sprach- und Datenübertragungen live in dem vorhandenen Netzwerkabschnitt von MCI Worldcom zwischen Dallas und Longview, Texas, durchgeführt, und zwar mit dem Backbone-System Optera LH und dem optischen Verstärkungssystem Optera 1600G von Nortel Networks.

„Wir stellen fest, dass die explosive Nachfrage nach Bandbreite weiterhin die umfassendsten Erwartungen der Branche übertrifft“, erklärte der Nortel-Manager Greg Mumford zu dem Test.

Nortel Networks hat im Mai 1999 angekündigt, dass das Optera 1600G-System im Jahr 2000 verfügbar sein wird, und MCI Worldcom hat zu diesem Zeitpunkt die Pläne der Firma bekannt gegeben, die neue Technologie live kommerziell zu testen (ZDNet berichtete). Bei Maximalkapazität ist das Optera 1600G-System in der Lage, simultan 360.000 Qualitätsversionen von Filmen mit Spielfilm-Länge zu übertragen.

Kontakt:
UUNet Deutschland (die deutsche Internet-Tochter von MCI Worldcom), Tel.: 0231/9720
Nortel Networks, Tel.: 001703/712-8339

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MCI Worldcom schließt Terabit-Test ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *