IBM gründet Internetfonds für Startups

Jungen Unternehmen soll mit 500 Millionen Dollar unter die Arme gegriffen werden

Big Blue will kleinen Firmen Starthilfe geben: IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat einen „Net Generation“-Fonds gegründet, der mit 500 Millionen Dollar gefüllt ist. Das Unternehmen will damit Firmenneugründungen mitfinanzieren.

Der Deal: IBM stellt eigene Hardware, Software und Services zur Verfügung. Im Gegenzug beteiligt sich der PC-Hersteller an den jungen Startups. Das Unternehmen arbeitet nach eigenen Angaben dabei unter anderem mit der Internet Capital Group und dem Java Fund zusammen.

Profitieren können von dem Fonds vorläufig nur junge Unternehmen, die bereits einen Finanzier gefunden haben und nun auf der Suche nach weiterem Kapital sind.

Kontakt:
IBM, Tel.: 01803/313233

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM gründet Internetfonds für Startups

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *