Mannesmann wähnt sich Vodafone voraus

Düsseldorfer Konzern liefert Stellungnahme zum Übernahmeangebot ab

Die Hakeleien zwischen Mannesmann und Vodafone gehen in die nächste Runde: Nachdem der britisch-amerikanische Konzern vor kurzem sein Konzept für ein „mobiles Internet“ vorgestellt hat, kontert Mannesmann nun mit: „Mannesmann bietet heute das, was Vodafone erst für morgen verspricht.“

Während der Konkurrent von der Insel Services wie SMS, Webmail und WAP erst für Juli 2000 angekündigt habe, würden diese Dienste von Mannesmann und Töchtern schon seit letztem Jahr oder länger angeboten.

Gleichzeitig hat der Düsseldorfer Konzern seine Stellungnahme zur Ablehnung des Angebots von Vodafone abgeliefert: Wie schon häufig unterstreicht Mannesmann, das Angebot sei unangemessen und berge „erhebliche Risiken“.

„Die Entscheidung, vor der unsere Aktionäre stehen, betrifft Strategie, Wachstum und Wert. Mannesmann alleine bietet mit seiner integrierten Strategie bedeutend bessere Wachstumsperspektiven als mit Vodafone zusammen. Integration von Festnetz und Mobilfunk ist der Schlüssel für Wachstum im Datenverkehr und im Internet“, erklärte Mannesmann-Chef Klaus Esser.

Chris Gent bietet den Mannesmann-Aktionären seit Weihnachten 53,7 Vodafone-Aktien gegen eine Mannesmann-Aktie an.

Kontakt:
Mannesmann-Hotline, 0800/2000950
Vodafone-Hotline: 0800/0887766

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mannesmann wähnt sich Vodafone voraus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *