Boeing kauft Hughes Electronics

Flugzeugbauer stärkt sein Satellitengeschäft

Der Produzent von Flugzeugen vor allem großen Kalibers Boeing hat den Satellitenbetreiber Hughes Electronics für 3,75 Milliarden Dollar von General Motors übernommen. Man plane, „im Bereich der Satelliten-Kommunikation die Nummer eins“ zu werden, so Boeing.

Rund 40 Prozent der derzeit aktiven Satellitensysteme im Orbit stammten von Hughes, so die Firma. Vor einem Jahr kündigte das Unternehmen zudem an, mit seinem Satelliten-System „Spaceway“ ab 2002 Hochgeschwindigkeitsübertragungen von Sprach-, Video- und Internet-Daten für Geschäftskunden zu ermöglichen. Das sogenannte „DirecPC“ ist ein satellitenbasierter Internet-Dienst, der Inhalte aus dem Internet mit Übertragungsraten von bis zu 400 KBit/s herunterlädt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Boeing kauft Hughes Electronics

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *